Hallo!

Wenn du schon einen Laptop hast, dann hast du wahrscheinlich auch ein WLAN, dass du für dein iPad/iPhone mit benutzen solltest.Beim ersten Mal richten deine Enkel dir den Zugang zum Internet ein, aber vor deiner nächsten Reise sollte  ihr auch diesen Abschnitt – WLAN einrichten für Anfänger – noch einmal ansehen. Als Dank verschickst du dann Urlaubsfotos von unterwegs.

Zum Einrichten benötigt ihr den Namen und das Passwort des WLAN. Du musst ihnen dafür den kleinen Zettel geben, den du von der Telekom bekommen hast, als die den WLAN-Router (so eine kleine Zigarrenschachtel mit Lämpchen) installiert haben. Dort steht der WLAN-Name und der WLAN-Key (langer, unverständlicher Schlüssel) oder er klebt auf der Schachtel.

Für dich ist dieser Abschnitt wichtig, wenn du dein Gerät mit auf eine Reise nimmst und unterwegs ins Internet möchtest, z.B. um dein schönstes Urlaubsfoto zu verschicken oder Nachrichten zu schauen.

Im Hotel fragst du in der Hotelrezeption nach WIFI (=WLAN) Namen und Passwort.

 

Einstellungen:

Beim ersten Mal zu Hause verbindest Du das Gerät mit dem WLAN. Sas ist für Dich vermutlich das einfachste von der Welt, sicherheitshalber doch eine Beschreibung:

Wenn ihr den WLAN Namen und Passwort habt (meist sind sie auch auf dem Router aufgeklebt), dann öffnet ihr die Einstellungen:
In der linken Spalte, ganz oben, findet ihr WLAN .

Wenn das iPad schon verbunden ist, sieht man hier, mit welchem WLAN

Sonst:
Schaltet den WLAN-Empfang ein, das ist der Schiebeschalter rechts oben, wählt das richtige WLAN aus und gebt den WLAN-Key ein.

Auf Reisen/in offenen WLANs

Bei einem WLAN im Hotel ist es oft ein klein wenig anders:
Einstellungen/WLAN/verbinden:  Name des WLANs eingeben. Kein Passwort.

Danach – oder beim ersten Zugriff auf das Internet – kommt eine Hotelanmeldeseite (oder Flughafen, oder Café, …) und dort wird das Passwort, oft zusammen mit weiteren Informationen (z.B. Zimmernummer, Namen, Mail-Adresse) abgefragt. Leider ist diese spezifische Anmeldeseite oft sehr, sehr langsam. Nicht verzweifeln!

Und wenn es gar nicht geht: Die Mädels an der Rezeption bitten, dir zu helfen!