Hallo!

Für dich gibt es während der Vorbereitung wenig zu tun – staunend zusehen vielleicht?

Einstellungen:

Als Unterstützung bei der Einrichtung eines neuen Geräts habe ich bei der Einrichtung meines Android-Tablets von Samsung Notizen gemacht. Sie sollten Dir bei der Einrichtung helfen:

Bitte notiere alle Benutzernamen und Passworte, z.B. in einem kleinen Heft – einmal beim Benutzer, einmal beim Helfer.

Besorgt bitte vorher:

  • Mobilfunk:

    Um mit dem Gerät zu telefonieren oder um über den Mobilfunk in Internet zu kommen, braucht ihr eine “SIM-Karte” für das Gerät. Die bekommt ihr bei eurem Mobilfunkanbieter – entweder als Mobilfunkvertrag, oder als Prepaidkarte. Dazu gehören eine Telefonnummer (MSISDN) und eine PIN zum Entsperren.
    Wenn ihr ein Tablet habt, das nur zu Hause benutzt werden soll, und wenn es dort schon ein WLAN gibt, braucht ihr nicht dringend einen Mobilfunkanschluß.
    Allerdings:
    Dieser Kurs benutzt intensiv WhatsApp (oder Telegram). Um euch dort anzumelden, braucht ihr – wenn das Tablet ohne Mobilfunk benutzt wird – ein normales Handy, mit dem ihr einen SMS empfangen könnt.
  • WLAN:

    Ihr habt zu Hause Internetanschluß und ein WLAN? Dann sucht nach dem Namen und dem Passwort.  Wenn es bei Euch noch keinen Internetanschluß gibt, müßt ihr über den Mobilfunk ins Internet.
  • Mail-Zugriff:

    Es ist möglich, mit dem Smartphone oder mit dem Tablet auf die Mailbox zuzugreifen. Um das einzurichten, benötigt ihr die Mailadresse, und das Mailpasswort.
    Typischerweise ist das Mail-PW das Problem. Um zu überprüfen, ob das noch stimmt,  benutzt die “webmail” eures Mailanbieters.
    Was heißt dsas? Alle Mailanbieter haben einen Zugriff auf die Mailbox über das Internet. Sucht mit Google nach  <Name des Mailanbieters> webmail, also z.B. alicenet webmail, und euch wird diese Seite vorgeschlagen. Dort könnt ihr testen, ob eurer Mail-Passwort stimmt. Ausserdem beim Mailanbieter die Informationen, die ihr zum Einrichten des Mailzugriffs auf einem Smartphone braucht: Ihr benötigt die Namen und die Ports von IMAP-Server (eingehende Nachrichten) und vom SMTP-Server (ausgehende Nachrichten), und zwar die über SSL/TLS.

Bevor Ihr loslegen könnt, müßtet ihr ausserdem das Gerät auflagen und – vor dem Einschalten – die Mobilfunkkarte einbauen. In der Packung sollte ein Zettel liegen, der beschreibt, wo der Slot ist (bei mir rechts, ziemlich weit unten) sowie ein Instrument, mit dem man den Slot aufbekommt. Danach schaltte das Gerät ein. Es führt euch durch die Einrichtung.

Generell: Wenn irgendwo etwas eingeben werden muss, bekommt ihr die Tastatur dadurch, dass ihr mit dem Finger in das Eingabefeld tippt.

Zu den einzelnen Schritten:

  • Mobilfunk:

    Zuerst wird die PIN für die Mobilfunkkarte abgefragt, um das Gerät mit dem Mobilfunk zu verbinden.
  • WLAN:

    Auswahl und Verbindung mit dem WLAN: das Gerät sucht nach den WLANs, die vorhandenen sind. Wählt das richtige aus, und gebt das WLAN-PW ein. Meistens ist das ziemlich lang, da ist es einfacher, die Passworteingabe auf sichtbar zu schalten.
  • Geschäftsbedingungen akzeptieren
  • Google-Account:

    Vermutlich gibt es noch keinen Google-Account. Daher wählt ihr “Neues Konto erstellen” und erzeugt eine gmail-Adresse, z.B. “ottoorange0@gmail.com”. Es wird zusätzlich eine Telefonnummer abgefragt – das Feld konnte ich überspringen, mußte aber weiteren Geschäftsbedingungen zustimmen. Bitte notiert Namen und Passwort.
  • Google-Dienste:

    Ich habe nur “Verbessere…” ausgeschaltet, und alles andere so gelassen, wie es voreingestellt war.
  • Zahlunginformationen:
    Auf meinen Gerät lies sich die Eingabe von Zahlungsinformation vermeiden (ÜBERSPRINGEN oder SPÄTER). Wenn ich irgendwann kostenpflichtige App, Bücher, Filme nutzen möchte, kann ich das immer noch eintragen oder ich benutze eine Prepaidkarte aus dem Supermarkt.
  • Uhrzeit:

    Unsere Uhrzeit ist die gleiche wie Amsterdam (GMT+2:00). Damit stellt man die Uhrzeit auch auf 24-Stunden-Format um.
  • Schutz:

    Ich habe für das Tablet, das im wesentlichen zu Hause herumliegt, damit man es schnell benutzen kann, keine Schutzmaßnahmen eingerichtet. (NEIN,DANKE, 2x ÜBERSPRINGEN). Bei einem Smartphone, das man mehr mit sich herumträgt, müßt ihr diskutieren, was notwendig ist. Bitte berücksichtigt dabei: je besser es abgesichert wird, desto umständlicher ist es zu bedienen!
  • Samsung-Konto:
    auch das habe ich übersprungen.(wieder 2mal)
  • Wetter:

    ok, darf angezeigt werden
  • my knox:

    BEENDEN – Samsung stellt hier ein Programm bereit, mit dem ich auf geschäftliche Mails zugreifen kann, oder das Handy sperren kann, wenn es verloren gegangen ist. Da ich es vermeide, kritische Daten auf meinem Smartphone zu speichern, habe ich diese Funktion beendet.
  • Kopieren von altem Gerät:

    SPÄTER, denn es war für mich nicht relevant.
  • Maileinrichtung:

    Wenn die Mailbox bei einem der großen Anbieter liegt, kennt Android die Parameter, sonst müßt ihr die Servernamen/Ports für die eingehende/ausgehenden Nachrichten manuell eingeben (s.o.)