Android Anleitung für Senioren: Handyfotos

Bestellinformationen

  • Preis: 7,50 EUR
  • ISBN: 9783752834987

Mit der ISBN bestellt du es bei deinem Lieblingsbuchhändler.

Im Internet kannst du es auch kaufen: Außer bei Amazon etc. liefert es der Verlag portofrei:

etc. liefert es der Verlag portofrei:

Handyfotos auf Tablet und Smartphone

Mit dem Smartphone hast du immer eine gute Kamera und ein intelligentes Fotoalbum in der Tasche. Wenn das kein Grund ist, sich genauer mit dem Thema zu beschäftigen.

Bessere Handyfotos

Die Fotos, die du mit Smartphone oder Tablet machst, sind schon erstaunlich gut. Trotzdem: Ich bin mir sicher, wenn ich dir ein paar einfache Tricks verrate, gelingen sie dir noch besser.

Tablet und Smartphone als Fotoalbum

In dem Büchlein geht es nicht nur darum, wie du mit dem Smartphone besser fotografierst, sondern auch darum, wie du deine Fotos wiederfindest und anderen zeigst.

Nicht nur als Kamera, sondern auch als Fotoalbum sind Smartphone und Tablet genial: Die Bilder werden brillant dargestellt, du hast sie immer dabei und sie sind schon vorsortiert. Welch eine Verbesserung gegenüber einer Fotoschublade mit Papierabzügen.

Weil ich im Kurs gemerkt habe, dass großes Interesse an eigenen Alben besteht, bin ich auch darauf eingegangen.

Handyfotos auf dem PC und in der Cloud

Schließlich geht es auch noch darum, wie du deine Handyfotos auf dem PC sichtbar machst: Ich beschreibe sowohl die Speicherung in der Cloud, als auch das Kopieren auf deinen PC, denn beides kann seine Berechtigung haben.

Die Speicherung von Handyfotos in der Cloud hat einige spannende Aspekte: Du bekommst automatisch eine Datensicherung und du kannst von jedem Internetzugang, z.B. von einem PC mit richtig großem Bildschirm, darauf zugreifen. Darüberhinaus ist die Speicherung in der Cloud die Vorraussetzung für die Bilderkennung durch Google. Fachchinesisch? Dann noch mal:

Sobald deinen Handyfotos in der Cloud liegen, kannst du – auch auf Smartphone oder Tablett nach Motive, wie Hund, oder Tulpe oder Eisenbahn suchen. Natürlich werden Gegenstände nicht so gut wie von dir erkannt, aber doch erstaunlich gut. Ich habe mit „Tulpe“ und „Rose“ getestet und meine Fotos wurden sehr gut unterschieden.

Wer die Fotos von seiner Digitalkamera auf dem PC speichert, möchte dort auch seine Handyfotos wiederfinden. Mir geht das genauso, und deshalb habe ich beschrieben, wie man das macht.

Schritt für Schritt und verständlich erklärt

Weil es sich bei bewährt hat, bin ich bei meinem Stil geblieben:

Ich habe mit zuerst überlegt, was du machen möchtest, und dann beschrieben, wie das geht – nicht umgekehrt, wie die meisten anderen. Auch bei meinen handschriftlichen Skizzen bin ich geblieben. Die Vielfalt der Androidversionen und Geräte ist so riesig, dass auch eine Skizze nur eine Hilfestellung ist – aber es funktioniert besser als Bildschirmfotos.