Die Tage werden kürzer, Museums- und Ausstellungsbesuche wieder attraktiver. Im ersten Teil dieser Serie hatten wir nach einem Museum gesucht, das wir noch nicht kennen, aber was sich spannend anhört. Unser Ziel ist das Museum der Illusionen. Vorbereitung eines Ausflugs mit Google Maps, das ist heute das Thema. Weil du mehr davon hast, wenn du die Übungen mit machst, stell dir einfach vor, du könntest mitkommen. Nimm dir dein Smartphone und mache die Übungen mit. Wer nicht klar kommt, schreibt mir eine Mail.

Vorbereitung eines Ausflugs mit Google Maps

Vorbereitung – nur etwas für Warmduscher und Perfektionisten? In der eigenen Stadt: vielleicht – in einer unbekannten Umgebung dagegen ist Vorbereitung sehr hilfreich. Je genauer ich vorher Bescheid weiß, umso sicherer fühle ich mich. Und heute probieren wir, wie die Vorbereitung eines Ausflugs mit Google Maps aussehen kann. Kann dein Smartphone den Stadtplan und den Notizzettel ersetzen?.

Was brauchen wir?

Grob gesagt, möchte ich wissen:
Was gibt es dort zu sehen? Hat es offen? Was kostet der Eintritt? Muss ich vorher ein Ticket kaufen, um überhaupt hineinzukommen? Diese Frage stellt sich übrigens manchmal auch, wenn der Eintritt nichts kostet. Ich habe das diesen Sommer in Washington schmerzlich gelernt – manche Museen muss man 3 Monate früher buchen! – Diese informationen haben wir uns letztes Mal schon von der Website geholt. Wichtig sind jetzt: Was ist Adresse und Telefonnummer und vor allem: wie komme ich dahin?

Wichtig

Zur Vorbereitung brauchst du WLAN – d.h. auch: Ganz wichtig im außereuropäischen Ausland, wenn du unterwegs kein Internet hast: mach die Vorbereitung mit Google Maps vorher zu Hause oder im Hotel, jedenlass solange du noch im WLAN bist.

Dann mal los!

Adresse und Lage notieren: Übung 1-3

Ohne Smartphone würde ich mir Name, Adresse und die Telefonnummer meines Ziels aufschreiben. Zusätzlich würde ich mir die Landkarte so abmalen, dass ich mich daran orientieren kann. Im Prinzip mache ich jetzt zur Vorbereitung genau das Gleiche, aber in der anderen Reihenfolge:

Übung 1 – Karte sichern

Du rufst Google Maps auf und navigierst wieder zu deinem Ziel (‚Museum der Illusionen‘). Die Karte ziehst du jetzt so groß, dass sie dir hilft. Und jetzt machst du einen Screenshot (klicken zur Anleitung)– du erinnerst dich: ein Foto vom Bildschirm. Als Ergebnis hast du in deiner Fotogalerie ein Bild mit der Umgebungskarte des Museums.

Übung 2 – Adresse, Öffnungszeiten etc. notieren

Google Maps zeigt dir im unteren Bildschirmteil eine Kurzbeschreibung deines Ziels an. Die kannst du nach oben größer ziehen, und siehst dann alles, was du so brauchst: Name, Postadresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten. Auch das sichert du als Screenshot.

Übung 3 – Screenshots prüfen

Um sicher zu sein, dass du beides hast, gehst du in deine Bildergalerie und kontrollierst, dass du fotografiert hast, was du brauchst.

Was hast du erreicht? Auch wenn du unterwegs kein Netz hast, oder zu nervös bist, um viel zu suchen, dann ist das nicht schlimm. In deiner Bildergalerie ist das Minimum an Information gespeichert. Du bist jetzt auf dem gleichen Level wie mit der Notizzettellösung.

Wie komme ich hin- und zurück?

Als nächstes musst du klären, wie du zum Ziel kommst, wann du losgehen oder fahren musst, und wie du wieder nach Hause kommst.

Übung 4 – Route zur groben Auswahl

In Google-Maps navigierst du wieder zum Ziel, und tippst dann auf Route. Je nach Verkehrsmittel bekommst du eine Karte oder einen Fahrplan. Zwischen den Verkehrsmitteln schaltest du in der unteren Leiste im blauen Kopfbereich hin- und her. Bitte probiere das aus, und notiere dir, wie lange du mit dem Auto, den öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Fahrrad (die Verkehrsmittelleiste kannst du verschieben) oder zu Fuß brauchst.

Mit dem Auto? Zu Fuß? Mit dem Fahrrad?

Du fährst mit dem Auto? (oder gehst zu Fuß, fährst mit dem Fahrrad) Dann wird dir angezeigt, wie lange du brauchst, wenn du jetzt losfährst – und zwar für verschiedene Alternativen. In der Strecke sind Staus und stockender Verkehr berücksichtigt und sie werden angezeigt.

Für die Autonavigation kannst du nicht einstellen, wann du losfahren oder ankommen willst. Das ist eine böse Falle. Wenn du abends eine Autostrecke nachschaust, bekommst du die Zeit ohne Stau angezeigt. Am nächsten Tag zur Hauptverkehrszeit wirst du länger brauchen. Das wird dir aber erst am nächsten Tag angezeigt. Für deinen Zeitplanung musst du das selbst einkalkulieren.

Übung 5: Autofahrzeit ist Tageszeitabhängig

Such dir ein Ziel in der Innenstadt. Lass dir die Strecke einmal zur Hauptverkehrszeit, z.B. Donnerstagnachmittag, anzeigen – und notiere sie dir. Achte darauf, wo die Staus angezeigt werden. Vielleicht machst du dir einen Screenshot als Notiz?  Mach das gleiche 3 Stunden später nochmal, wenn die Straßen wieder frei sind und vergleiche.

Übung 6: offline Karte

Wenn du unterwegs kein Internet haben wirst (Ausland, Funklöcher), lade dir die Offline-Karte herunter – Dazu brauchst du allerdings einen Google-Account und musst bei Google angemeldet sein. Alle Android-Benutzer sind das fast immer – auf dem iPhone musst du etwas dafür tun (Es gibt eine Beschreibung für den PC – auf dem iPhone ist es ähnlich)

Wenn du bei Google angemeldet bist, ist es sehr einfach: Du gehst in google-Maps, und navigierst zu deinem Ziel.
Zum Download: Oben in dem Suchfenster, auf der linken Seite, sind die 3-Striche, die uns in das Menü bringen. Dort kannst du offline-Karten auswählen. Im oberen Teil siehst du die Karten – in blau -, die du schon auf deinem Gerät hast. Im unteren Teil kannst du dir neue Karten herunterladen: Lokal: deine Umgebung – angepasst: du wählst den Abschnitt selbst aus. Dann mal los! Probiere das jetzt einfach aus.

Mindestens alle Androids: Bitte ausprobieren!

Öffentliche Verkehrsmittel

Egal ob in Hamburg, Berlin, Rom, oder irgendwo in der Pampa: Mit großer Wahrscheinlichkeit kennt Google Maps die Fahrpläne, auch die überregionalen. Egal, ob du nur in die Stadt willst oder ob die mit Bahn und Bus deine Schwester an der anderen Ecke von Deutschland besuchen willst: Die Handhabung bleibt die gleiche – und die aktuellen Verspätungen werden dir auch angezeigt.

Solange du über das Smartphone keinen Fahrschein kaufen willst, ist es deshalb einfacher, zu lernen, wie man eine Verbindung mit Google Maps heraussucht, als in jeder Stadt erst die lokale App zu installieren.

Übung 7: Route mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Stell jetzt bitte die Route auf öffentliche Verkehrsmittel um – untere Leiste, Bahn-Symbol.Du bekommst zwei oder drei Ergebnisse angezeigt. Dabei ist die Zeit, die du von zu Hause bis zum Bus, und von der s-Bahn bis zum Ziel benötigst, bereits mit eingeplant.

Um die genaue Verbindung zu sehen, tippst du auf ein Ergebnis. Merke dir das Ergebnis – Abschreiben oder Screenshot – damit du es mit den nächsten Ergebnissen vergleichen kannst.

Übung 7: am richtigen Tag und zu richtigen Uhrzeit

Die Fahrpläne der öffentlichen unterscheiden sich erheblich, je nachdem, wann du fahren willst. Stell bitte die richtige Zeit ein – entweder weißt du, wann du los gehen willst, oder wann du ankommen willst. Wenn das Routing auf Bahn steht, geht das in der untersten Zeile des blauen Kopfbereichs. Vergleiche es mit dem Ergebnis von Übung 6.

Übung 8: Mobilitätseinschränkungen berücksichtigen

Google-Maps: OptionenDu kannst nicht mehr soweit laufen? Du hast einen Rollator? Um einfach umzusteigen, benutzt du nur Busse? In der untersten blauen Kopfzeile kannst du das bei Optionen einstellen. Dann bekommst du eine Route, die diese Anforderung berücksichtigt. Auch hier: probiere es aus, und vergleiche die Ergebnisse.

Übung 9: Deine Wunschverbindung sichern

Wenn du die richtige Verbindung zur richtigen Zeit hast, lässt du dir die Details anzeigen und machst dir wieder einen Screenshot.

Übung 10: Da letzte Stück

Das ist ja sehr schön, dass dich die S-Bahn in die Nähe des Museums bringt – aber selten bis vor die Tür. Damit du weißt, wie du da gehen musst, gibt es neben dem Stück „von zu Hause zum Bus“ und von „S-Bahn zum Museum“ einen Knopf Karte. Wenn du da drauf tippst, wird dir eine Karte gezeigt, auf der eingezeichnet ist, wie du laufen musst. Bitte mach dir einen Screenshot, damit du diese Karte offline hast.

Übung 11: Der Rückweg

Du musst auch wieder nach Hause. Und das solltest du dir vielleicht auch vorher anschauen. Wenn du den Hinweg fertig geplant hast, tippst du auf den kleinen Doppelpfeil rechts oben neben dem Ziel. Dann werden Start und Ziel vertauscht, und du musst nur noch die richtige Uhrzeit eingeben. Ansonsten: gleiches Spiel, Screenshot zum Speichern.

Übung 12: Ergebnis prüfen

Du kontrollierst in der Fotogalerie, ob du alles hast was du brauchst: Den Fahrplan für den Hin- und den Rückweg, und die Karte oder auf Reisen auch die Karten für die Fußwege.

Unterwegs

Das Problem unterwegs ist das Internet: Google Maps holt sich seine Informationen aus dem Internet. Was ist damit unterwegs? Da gibt es zwei Möglichkeiten: Nutzung der Mobilen Daten oder offline Karten

Nutzung der Mobilen Daten

Du hast Mobile Daten in deinem Mobilfunkvertrag – das haben fast alle – und du bist in Europa:

Dann kannst du Google Maps die Nutzung der Mobilen Daten erlauben. Der Datenverbrauch ist nicht mehr tragisch, besonders wenn du vorher deine Reise im WLAN geplant hast, dann hat sich das Smartphone schon eine Menge Daten heruntergeladen.

Übung 13 – Wie erlaube ich die Nutzung der Mobilen Daten?

icon einstellungeniPhone: Einstellungen, nach unten bis zu Google Maps scrollen, in der letzten Zeile kann man das ein- und ausschalten.

Handy-Navigation: Google-MapsAndroid: Google-Maps, im Suchfenster links das 3-Strich-Menü antippen, in der Mitte: nur WLAN ausschalten.

Offline-Karte

Die Alternative ist die Nutzung der offline- Karte.

Die kannst du dir – solange du im WLAN bist – herunterladen. Damit kannst du unterwegs nach einer Adresse suchen. Die Route zeigt er allerdings nur für das Auto an – und auch die Navigation funktioniert nur für das Auto. Und das logischerweise ohne Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage.

Trotz dieser Einschränkungen: Eine offline Karte und eine Route für das Auto dabei zu haben, ist nicht optimal, hilft aber gelegentlich auch dem Fußgänger. Oben bei der Planung für das Auto steht, wie du die offline-Karte herunterlädst.

Übung 14:

offline Karte herunterladen

Navigation im Auto

Du navigierst zum Ziel, tippst erst auf Route, und dann auf Start. Auf der Karte sind dann Symbole zum Ein- und Ausschalten der Sprachsteuerung.

Wichtig ist jetzt noch:

Du brauchst entweder eine ordentliche Handyhalterung im Auto, damit das Smartphone sich bei einer Vollbremsung nicht ein Geschoß verwandelt oder einen Beifahrer. Und: bei langen Strecken nicht das Ladekabel für – je nach Auto – USB- oder Zigarettenanzünder vergessen.

Navigation sonst:

Mobile Daten anschalten, Route, Start .. .und schon fängt dein Handy an, mit dir zu quatschen. Für ein offline-Navigation für Fußgänger benutzt du besser eine andere App – Maps.Me z.B. !

Und jetzt:

Ausprobieren!

Natürlich ist es beim ersten Mal unheimlich umständlich. Aber: beim zweiten Mal wird es besser, Und allmählich wirst du sicherer. Und dann traust du dich auf der nächsten Reise, all das zu benutzen!

Viel Spaß.

 

Smartphone für Senioren einrichtenkostenloses eBook