Hallo!

Dein iPad/iPhone ist ein Computer, aber leider fehlt die Tastatur. Die virutelle Tastatur des iPads wird, immer dann wenn man sie braucht, auf dem Bildschirm angezeigt. Sie wird als „virtuell“ bezeichnet, weil du sie nicht anfassen kannst.
Je souveräner du damit umgehst, umso einfacher wird dir der Umgang mit dem Gerät fallen. Deshalb gibt es in dem Grundlagenteil hierzu einige Mini-Lektionen:

Weil man überall, und immer Worte und Texte eingeben muss, lohnt es sich, sich diese virtuelle Tastatur sehr genau anzuschauen und ihre Bedienung zu üben.
Beispiele, wo sich die virtuelle Tastatur öffnet:

  • Suchfelder, z.B. in der Karten-APP, oder im Browser (Safari), oder….
    alle haben ein grau hinterlegtes Suchfeld: Sobald man dort hinein tippt, erscheint am unteren Rand eine Tastatur.
  • Mail schreiben: Egal, ob man eine Mail beantwortet, oder eine neue Mail beginnt:
    Es müssen Buchstaben eingegeben werden.
  • Notizen: Es ist genauso wie bei Mail: egal ob alte oder neue Notiz:
    Wir müssen etwas eingeben.

Zum Üben schreibst du einen neue Notiz – kann man immer brauchen:

    Mit diesem Symbol rufst du die Notizen-App auf

 

Mit dem „leeren Blatt mit Stift“ beginnst du eine neue Notiz

 

Im unteren Rand des Bildschirm ist jetzt eine  „Virtuelle Tastatur“.

Vorschläge

Die virtuelle Tastatur des iPad ist ziemlich clever, und rät fortlaufend, was du schreiben möchtest. Die Vorschläge siehst du über den Buchstabentasten – mach dir einfach den Spaß, und schreibe den ersten Abschnitt nur aus Wortvorschlägen… hört sich gar nicht schlecht an, oder?

Den zweiten Absatz beginnst du damit, den Anfang eines Wortes zu schreiben.. und schaust dann auf die Vorschläge – ziemlich oft kann man ganze Worte übernehmen. Wenn das nicht ganz geht, wenn du z.B. „erstens“ schreiben willst, er dir aber nur „erster“ anbietet: nimm das, und lösch das hintere „r“ mit der Löschtaste (Pfeil zurück, rechts oben). Dann bietet er die verschiedene Varianten von „erste“ an.

Rechtschreibkorrektur

Es gibt noch einige weitere Unterstützungsfunktionen, z.B. Rechtschreibprüfung und Auto-Korrektur.  Wenn sie eingeschaltet ist, und ich
etwas falsch schreibe, markiert die Die virtuelle Tastatur des iPad das falsche Wort mit roten Pünktchen:
Wenn ich jetzt kurz drauf tippe,
bekomme ich Korrekturvorschläge:

 

Sogar die Vorschlagsliste ändert sich.

ABER: Das iPad/iPhone ist etwas besserwisserisch: manchmal muss man sehr energisch darauf bestehen, das zu schreiben was man selbst möchte, und nicht das, was das Gerät meint.

Diktierfunktion

Wer schreibt Texte noch, wenn er sie auch diktieren kann?  Neben der breiten Leerzeichentaste in der untersten Reihe ist ein Mikrofon. Damit kann man die Diktierfunktion einschalten – und dann sieht es so aus – statt Tastatur siehtst du:

Sprich schön langsam und deutlich, Satzzeichen kann er auch, und er gewöhnt sich an deine Sprache. Wenn er erstmal schreiben muss, was du gesagt hast, kehrt die Tastatur von alleine zurück, sonst benutzt du „fertig“. Unbedingt üben, dann fängt es auch an, Spaß zu machen.

Text korrigieren

Während des normalen Schreibens steht ein senkrechter, blauer Strich immer am Ende des Textes und zeigt an, wo der nächste Buchstabe hinkommt.

Wenn man im vorhandenen Text etwas korrigieren möchte, muss man diesen Zeiger an diese Stelle schieben. Dazu tippt man kurz und deutlich an diese Stelle. Der Zeiger wird vor oder hinter dem angetippten Wort positioniert.

Und wenn ich mitten im Wort etwas ändern will? Dann lasse ich den Finger länger an dieser Stelle liegen, solange bis die Lupe erscheint. Jetzt kann ich durch „Gewichtsverlagerung“ in der Fingerspitze, oder langsames Verschieben der Fingerspitze den Zeiger dorthin befördern, wo ich ihn brauche.

Zeichen dort einfügen: auf der Tastatur tippen
Zeichen löschen: Zeiger rechts daneben stellen, „rückwärts“-Taste in der Tastatur bemühen (Tastatur, oberste Zeile, ganz rechts).

Ein ganzes Wort ersetzen:
Zeiger positionieren, Finger wieder hochheben, dann erscheint ein schwarzer Menübalken:

Mit Auswählen markieren wir ein Wort, mit Alles den ganzen Text:

Danach hat sich das schwarze Menü verändert, und ein Wort oder der ganze Text sind markiert. Den ausgewählten Bereich können wir jetzt durch Ziehen an den Stecknadeln verändern. (Um ein ganzen Wort zu markieren, gibt es noch eine Abkürzung:
„Doppelklopfen“ auf das Wort, und es ist sofort markiert und das Menü wird sichtbar.)

Was bietet uns das Menü jetzt an?

  • Ausschneiden:
    markierter Text ist gelöscht, kann aber woanders wieder eingefügt werden.
  • Kopieren:
    markierter Text wird nicht verändert, kann aber woanders wieder eingefügt werden
  • Einsetzen:
    Vorher haben wir einen Text ausgeschnitten/kopiert, und setzen ihn jetzt hiermit wieder ein.
  • Ersetzen:
    Apple macht gute Vorschläge, was wir eigentlich schreiben wollten.
  • B I U:
    Schrifttype ändern: nach Antippen kommt man auf ein Untermenü, das anbietet fett – kursiv – unterstrichen.
  • Nachschlagen:
    schlägt das Wort im Netz nach, z.B. im Duden
  • >:
    mehr Möglichkeiten, z.B. Sprechen oder Buchstabieren.

 

Einstellungen:

Damit das so funktioniert, wie beschrieben, muss eingestellt sein:

  • Vorschläge:
    Einstellungen/Allgemein/Tastatur/Vorschläge: Ein
  • Rechtschreibkorrektur:
    Einstellungen/Allgemein/Tastaturen/Auto-Korrektur: ein
    Einstellungen/Allgemein/Tastaturen/Rechtschreibprüfung: ein
    Einstellungen/Allgemein/Tastaturen/Auto-Großschreibung: ein
  • Diktierfunktion (ab iPad Air 2):
    Einstellungen/Allgemeine/Tastaturen/ Diktierfunktion aktivieren: ein