Die Freundinnen Berta Beispiel und Tina Test quatschen. Zufällig sieht Berta auf ihren Kalender: 15. Oktober – heute hat ihr Enkel Axel Geburstag! Das hatte sie völlig vergessen. So ein Mist. Tina tröstet sie: Wir schicken ihm einfach einen Geburtstagsgruß und sein Geschenk auf sein Handy. Das freut ihn doppelt: einerseits, weil Du an ihn gedacht hast, und andererseits, weil du schon so gut mit deinem Smartphone klarkommst. Berta ist noch etwas skeptisch: Und wie soll das gehen? Tina hat da so ein paar Ideen:

Ein Foto als Geburtstagsgruß

Tina: Mach ein Selfie oder ein Foto von deinem schönen Blumenstrauß, bearbeite es etwas und fertig ist der Geburtstagsgruß – und viel persönlicher als eine der vielen Witzkarten aus dem Netz ist er auch! Und wie geht das jetzt?

WhatsApp: So bearbeitest du ein Foto vor dem Verschicken

Berta startet WhatsApp, und geht in ihren Chat mit Axel. Fotos verschicken kann sie: Für den Geburtstagsgruß fotografiert sie entweder direkt aus WhatsApp, oder sie holt das Foto aus ihrer Galerie:

WhatsApp_iOS_eingabeiPhone:
Unter dem Chat ist das Eingabefeld. Rechts daneben ist ein Kamerasymbol. Wenn du das antippst, geht die WhatsApp-eigene Kamera-App auf. Mit der kannst du  spontan ein Foto oder Video zum Verschicken machen. Wenn du schon ein großartiges Foto hast, dann tippst du auf das Fotosymbol links unten in der Ecke. Damit kommst du in die Galerie, und kannst es auswählen.

WhatsApp_Android_EingabeAndroid:
Auch hier ist das Eingabefeld unten am Chat. Rechts ist auch hier die Kamera, mit der du ein neues Foto oder Video zum Verschicken machen kannst. Deine letzten Fotos sind unten als Band angezeigt. Um deine ganze Fotogalerie zu sehen, musst du das Band nach oben großwischen. Dann siehst du alle deine Fotos und kannst eins aussuchen .

Vor dem Verschicken kannst du es jetzt noch verschönern:

WhatsApp_Bild bearbeitenDer Bildschirm zur Bildbearbeitung sieht bei Android und iPhone ziemlich ähnlich aus: Die Werkzeuge, um dein Bild zu bearbeiten, findest du rechts oben. Unten hast du Platz für eine Bildunterschrift. Wenn du von der Bildunterschrift nach oben wischt, kannst du zwischen verschiedenen Bildfiltern: S/W, kühl, poppig, etc. auswählen. Wenn du deinen Geburtstagsgruß fertig hast, dann hast du rechts unten den Knopf zum senden.

WhatsApp Bildwerkzeuge
Im Einzelnen:

Du tippst auf ein Werkzeug, bei Text erscheint eine Tastatur und ein Balken, um die Farbe auszusuchen. Wenn du den Stift benutzt, malst du einfach mit dem Finger. Der Smiley führt dich zu den Emojis und den Stickern. Je nach Gerät können sie auf mehrere Karteikarten aufgeteilt sein. Das iPhone bietet sogar eine Suchlupe an. Damit habe ich die Geburtstagstorte gefunden. Auch den Bildausschnitt musst du ausprobieren, denn jenach Gerät ist er etwas unterschiedlich. Im Prinzip kannst du das Bild zuschneiden, und drehen. Bei meinem Android geht das Drehen nur in 90 Grad-schritten, bei iPhone stufenlos.

Mein Vorschlag:
Probiere es einfach aus – bei mir sieht das Ergebnis dann so aus – das bekommst du leicht auch hin:

WhatsApp Geburtstagsgruß

Threema: Ein [bearbeitetes] Foto verschicken

Als iPhone-Nutzerin bin ich neidisch: Threema auf dem Android-Gerät hat eine integrierte Fotobearbeitung, auf iPhone und iPad gibt es das noch nicht. Auf den Apple-Geräte muss man ein Foto vorher in der Galerie bearbeiten, und dann verschicken.

Threema für Android: Ein bearbeitetes Foto verschicken

Bei Android kannst du in Threema fotografieren und du kannst vorhandene Bilder verschicken. Ein Foto, dass du in Threema fotografiert hast, kannst du dort auch gleich bearbeiten- genauso wie ein Foto aus deinem Album.

Zuerst brauchst du das Foto, dann kannst du es bearbeiten. Du startest also die Threema-App und gehst in den Chat mit dem Geburtstagskind. Und jetzt schaust du dir die Eingabezeile genau an:

Threema Eingabezeile Android
Der Geburtstagsstrauß, aus dem die Geburtstagsgruß entstehen soll, steht direkt vor dir? Dann tippst du auf das Kamerasymbol und fotografierst ihn. Wenn du lieber ein vorhandenes Bild benutzen willst, tippst du die Büroklammer aus der Eingabezeile und wählst dann Bild aus. Du kommst in deine Galerie und wählst eines aus. Dann sieht es ungefähr so aus:

Threema Android Bildbearbeitung

Rechts oben: absenden, unten kannst du eine Bildunterschrift eingeben. Spannend wird es rechts oben: Dort ist eine Werkzeugleiste aufgeaucht. Mit ihr kannst du das Bild zuschneiden, drehen oder verschönern. Wenn du es verschönern möchtest, ändert sich dein Werkzeug: Ganz rechts suchst du die Farbe aus, links daneben kannst du Text schreiben, Smileys einfügen oder frei kritzeln. Links daneben kannst du den letzten Schritt zurücksetzen. Links in der oberen Ecke ist ein Häkchen, mit der du dein Kunstwerk abschliessen kannst. Du siehst mein Meisterwerk – mach jetzt selbst eins!

Threema für iPhone/iPad: Ein Foto mit Threema verschicken

Unten in der Eingabezeile findest du ein +-Zeichen, um mehr als nur Nachrichten zu verschicken. Der oberste Punkt heißt: Aus Album auswählen. Du siehst deine Fotos und kannst eines oder auch mehrere auswählen. In der Kopfzeile siehst du, wie viele du ausgewählt hast. Wenn du fertig bist, tippst du auf Auswählen. Damit veschickst du die Bilder bereits! Auf dem iPhone kannst du kein Foto aus Threema heraus machen. Du kannst nur Bilder aus der Galerie verschicken.

Lieber ein Ständchen zum Geburtstag?

Berta ist noch nicht so ganz zufrieden – sonst hat sie immer für den Enkel zum Geburtstag gesungen. Aber das kannst du doch jetzt auch, erinnert sich Tina: schick ihm einfach eine Audionachricht als Geburtstagsgruß!

WhatsApp Audionachricht

Das ist supereinfach. In der WhatsApp-Eingabezeile, unten im Chat, ist noch ein Symbol Man könnte meinen, es wäre eine Tulpe – es ist aber ein Mikrophon. Das tippst du an, singst dein Ständchen, und tippst es nochmal an – und versendest es.

Threema Audionachricht

Das funktioniert im Prinzip genauso wie bei Whatsapp: Mikro antippen, Ständchen singen, beenden, abschicken

Die Einladung zum Geburtstagsessen

Google suchergebnisGoogle_Maps_Ergebnis

 

„Dann kann ich ihm ja auch schreiben, dass ich ihn in das neue Restaurant um Ecke einladen will?“ – „Ja, klar. Schau doch mal, ob die eine Homepage haben und schick ihm den Link“.

Einen Link teilen – wie geht das am einfachsten?

Egal welches Betriebssystem: Du rufst deine Internet-App auf (Safari auf dem iPhone, Firefox, Chrome, Google, Internet auf Android) und suchst nach dem Restaurant. Dann bekommst du erst die Google Trefferliste. Das sieht ungefähr so aus wie auf der linken Seiten: Ganz oben ist die Karte, die Google immer ausspuckt, zusammen mit den Treffern von Google Maps. Erst darunter kommen weitere Seiten, die auf deinen Suchbegriff passen.

Um zur Homepage zu kommen, hast du zwei Möglichkeiten:

In der Trefferliste scrollst du nach unten, solange bis du die Homepage hast. In meinem Beispiel kommst sie direkt unter der Karte von Google, das muss aber nicht sein. Oft muss du weiter unten suchen.

Alternativ tippst du auf den Eintrag unter der Google Karte. Das sieht dann so wie auf der rechten Seite aus. Ein Stückchen unter dem Foto kommt eine Leiste mit blauen Knöpfen. Wenn bei Google-Maps eine Homepage eingetragen ist, dann steht sie hier unter WEBSITE und du tippst sie an.

So oder so, in jedem Fall öffnest du die Hompepage und musst sie nur noch teilen.

Safari Link Teilen

 

Teilen-Menü beim iPhone:

Unten in der Fußzeile findest du das Teilensymbol, die Kiste mit dem Pfeil. Wenn du die antippst, bekommst du das Teilen-Menü, das du schon aus der Fotogalerie kennst. In der mittleren Zeilen finden sich diverse Apps, die deinen Link gerne weiterbearbeiten, z.B. WhatsApp oder Threema, aber z.B. auch Mail. Je nachdem, tippst du das richtige Symbol an, suchst den Empfänger aus, Fertig.

Android_Link_Teilen

Teilen-Menü bei Android:

Da ich nicht weiß, mit welcher App dein Smartphone ins Internet geht, musst du etwas suchen – und zwar rechts oben in der Ecke. Bei manchen Internet-Apps, z.B. bei Google,  findest du dort 3 Punkte, die miteinander in einem Dreieck verbunden sind. Das ist das Android-Teilen Symbol und das tippst du an. Bei anderen, wie Chrome oder Firefox, suchst du nach dem 3-Pünktchen-Menü, in dem du dann einen Unterpunkt Teilen findest.

Egal, wo du dein Teilen gefunden hast: Es geht ein Fenster aus, in dem dir diverse Apps anbieten, deinen Link weiterzuverarbeiten: u.a. WhatsApp und Threema, aber auch deine Mail-App. Tipp die an, die du benutzen möchtest, wähle den Empfänger aus und schicke es ab.

 

 

Übrigens…

In sehr vielen anderen Apps, sozusagen überall wo es etwas zu teilen gibt, findest du die gleichen Teilen-Symbole wie in der Internet-App – und sie funktionieren auch genauso.

Und das könnte dich auch interessieren:

Datenschutz WhatsApp Threema Profilbild   Whatsapp vs Threema: personenbezogene Daten abrufen  Alternativen zu WhatsApp

 

Smartphone für Senioren einrichtenkostenloses eBook