Im letzen Artikel hatte ich dir erklärt, dass sich jeder Internetbrowser merkt, auf welchen Seiten du gewesen bist. Du hattest gelernt, wo du diese Chronik (oder Verlauf) findest, warum das praktisch ist und wie du sie von Zeit zu Zeit löschst. Heute geht es um ein ähnliches Thema – heute erkläre ich dir, wie du dir im Internet Lesezeichen setzt und dir dadurch eine Internetseite ‚merkst‘. Soltest du diesen Artikel verpasst haben: -> Hier kommst du dort hin!

Warum ist ein Lesezeichen im Internet hilfreich?

Stell dir vor, du diskutierst mit einem lieben Menschen über den nächsten Urlaub. Ihr spinnt so rum, dass es doch toll wäre, endlich mal wieder auf eine grieschische Insel zu reisen, und dort wie früher in einer kleinen lokalen Pension zu übernachten. Auf dem Rückweg, schon in der S-Bahn oder erst abends, nimmst du dein Tablet und surfst zu dem Thema im Netz. Dabei findest du auch ein paar Seiten, die dir richtig gut gefallen. Diese Seiten möchtest du dir merken, und – bevor ihr euch nächste Woche wieder seht – noch mal anschauen.

Ein Weg wäre, in der nächsten Woche in die Chronik zu schauen. Dort würdest du diese Seiten auch finden – aber weil du den ganzen Abend zu dem Thema recherchiert hast, werden sich diese Seiten zwischen diversen anderen Link zum gleichen Thema verstecken.

Lesezeichen, die du selbst aktiv setzt, sind da schon praktischer – genauso wie du dir im richtigen Leben in einem dicken Reisekatalog die drei interessanten Seiten markierst – je nach Temprament mit gelben Zettelchen oder mit Eselsohren. (Da streiten sich ja bekanntermaßen die Geister). Genauso wie mit analogen Eselsohren kannst du mit digitalen Lesezeichen die Seiten, die dir wichtig sind, einfach wieder finde. Lerne also, wie du Eselsohren ins Internet machst!

Wie setze ich ein Lesezeichen?

Bei allen Android-Browser ist das sehr einfach: oben in der Adresszeile gibt es ein Sternchen, dass du antippst:

Internet Browser: Lesezeichen setzen 1

Das Sternchen verändert dann seine Farbe, je nach Browser nach blau oder gelb. Fertig.

Bei iPhone/iPad ist das etwas anders organisiert. Dort tippst du unten auf das Teilen-Symbol (d.h. die Kiste mit dem Pfeil), und mußt dann noch etwas tippen:

Safari: Lesezeichen setzen 1

Nachdem du auf Teilen getippt hast, bekommst du diverse Möglichkeiten angezeigt. Du wählst in der unteren Zeile das Buch aus, dass mit Lesezeichen beschriftet ist. Im nächsten Fenster kontrollierst du, dass unten wirklich Lesezeichen steht. Wenn das ok ist, kannst du – oben rechts – sichern. Wenn dort Favoriten, o.ä. steht, dann tippst du da drauf und setzt den ‚Ordner‘ auf Lesezeichen um, bevor du sicherst.

Ein Lesezeichen öffnen

Ein Lesezeichen setzt du, weil du die Seite noch einmal brauchst, Deshalb schauen wir uns jetzt an, wie du ein Lesezeichen wieder öffnest.

Internet Browser: auf Lesezeichen zugreifen

Abhängig von dem Browser, den du am liebsten benutzt, brauchst du 2 oder 3 Klicks, bis du bei deinen Lesezeichen bist. Oder – um in unserem Beispiel der Urlaubsplanung zu bleiben: mit ein paar Klicks bist du zurück bei den Seiten mit den Appartments die dir besonders gut gefallen haben.

Die Lesezeichenliste wieder aufräumen

Irgendwann werdet ihr eure Urlaubsplanung abgeschlossen haben, und hoffentlich in deinem Lieblingsappartment einen wunderbaren Urlaub verbringen. Spätestens nach dem Urlaub kannst du diese Lesezeichen in aller Ruhe löschen – und zwar so: Du gehst wieder zu den Lesezeichen, genauso wie eben, um sie wieder aufzurufen – dann:

Internet Browser: auf Lesezeichen zugreifen

Wenn man bei Firefox oder beim Samsung-Browser erstmal darauf gekommen ist, das man einfach den Finger lange auf dem Internet-Link liegen lassen, den man löschen möchte, dann ist es ganz einfach… Und schon ist die Lesezeichenliste wieder übersichtlich!

-> hier kommst du zum nächsten Artikel. Dort geht es darum, wie du einen Internetseite teilen kannst, d.h. mit WhatsApp oder Mail weiter schicken.

Das könnte dich auch interessieren

Smartphone für Senioren einrichtenkostenloses eBook