Die beste Kamera ist die, die man gerade dabei hat. Das macht Smartphone Fotografie so interessant. Weil du dein Smartphone sowieso fast immer dabei hast, lohnt es sich, sich die Kamera genauer anzusehen und sie viel zu benutzen. Als Belohnung bekommst du gute Fotos aus deinem Alltag. Steig ein in die Smartphone Fotografie.

Smartphone Fotografie Tipp 1: Saubere Linse

Schau dir dein Smartphone nochmal an, und such nach den Linsen: Die Hauptkamera auf der Rückseite, die Selfie-Kamera auf der Vorderseite. Auch bei der Smartphone Fotografie gilt: eine saubere Linse macht bessere Fotos. In deiner Handtasche stauben sie schon mal ein. Säubere sie einfach mit einem weichen Pinsel oder einem Putzleder (gibt es für kleines Geld im Fotofachgeschäft).

Smartphone Fotografie: Tipps

Smartphone Fotografie Tipp 2: Autofokus verschieben

Smartphone Fotografie: Tipps

 

Bei nahezu allen Geräten kannst du durch Antippen bestimmen, was dein Hauptmotiv ist. Wenn du eine Stelle antippst, erscheint ein kleiner Kasten drum herum. Auf dieses Motiv wird die Kamera jetzt scharfgestellt und belichtet.

Smartphone Fotografie Tipp 3: Richtig beleuchten

Beispiel: du fotografierst eine Landschaft, bei sonnigem Wetter, mit ein paar Wolken am Himmel. Wenn dein Fokus direkt vor dir, weit unterhalb des Horizonts liegt, wird der Vordergrund richtig beleuchtet, und der Himmel so überbelichtet, dass du keine Wolken mehr erkennst,  sondern nur eine weiße Fläche. Wenn du stattdessen den Fokus auf eine Wolke richtest, wird die Landschaft fast schwarz. Du musst einen Kompromiss dazwischen finden. Deshalb kannst du fast immer die Beleuchtung noch verändern. Du setzt den Autofokus, und kannst bei den meisten Geräten dann durch rauf- und runterwischen die Helligkeit verändern. Wenn es bei dir nicht so einfach ist, such ein bisschen nach dem Schalter für die Belichtung. Es lohnt sich.

Wenn die manuelle Belichtung bei Android erst einstellen musst, dann schau in die Kameraeinstellungen. Das sind in der Kamera-App manchmal 3 Pünktchen links oben, oder ein Zahnrad rechts oben. Der Schalter heißt dann ungefähr “manuell belichten”.

Tipp 4 für bessere Fotos: Gerader Horizont

Hast du auch soviele Landschaftsfotos mit schrägem Horizont? Bei den meisten Geräten kann man in den Foto-Einstellungen ein 3*3-Raster einstellen. Das erscheint nur im Sucher, natürlich nicht auf dem Foto. Du kannst dann den Horizont – oder auch das Hochhaus – daran ausrichten. Ein gerader Horizont sieht wirklich besser aus!

Tipp 5 ff.:

Sei dir bewußt, was du fotografierst. Geh nah ran! Spendier einer Landschaft einen Vordergrund – irgendeine Pflanze gibt es fast immer!

Wenn du das Raster eingeschaltet hast, ist es ganz einfach, die Bildaufteilung zu dritteln: Versuch mal, bei einer Landschaftsaufnahme den Horizont nicht in die Mitte zu legen, sondern auf die 1/3 oder 2/3-Linie. Oft sieht das viel besser aus (Goldener Schnitt)…

Und noch ein allerletzter Hinweis:

Verwackeln kannst du vermeiden, wenn du das Smartphone beim Fotografieren mit zwei Händen anfasst, und den +-Lautsprecher-Knopf als Auslöser benutzt. Auch das funktioniert bei fast allen Geräten. Eventuell muss du in den Einstellungen nachsehen, ob du es erst anstellen musst.

Und ein aller-aller-letzer:

Für mehr Tipps: Internet…. Eine Bekannte hat sich als Fotografin auf Babyfotos spezialisiert. In ihrem Blog habe ich einen Beitrag über Kinderfotografie gefunden. Das ist vielleicht auch etwas für Großmütter? – Hier geht es zu den Baby-Fotos.

Eine gute Beschreibung des Profi-Modus bei Android gibt es von der Welt: Profi-Modus nutzen