Du planst eine Reise? Vielleicht sogar deine Traumreise? Und deine Familie und deine Freunde möchten zeitnah wissen, wie es dir so geht? –

Mit einem  Reiseblog ist das ganz einfach. Das ist sozudagen ein öffentliches Reisetagebuch: Tagsüber bist du unterwegs und fotografierst – abends schreibst du einen kurzen Text und stellst ihn mit einem passenden Foto in den Blog.

Das beste daran ist: Es ist ganz einfach – und unterwegs reicht dein Smartphone dafür. Du brauchst abends nur eine Internetverbindung.

Zutaten

Ich habe den Blog auf dem PC eingerichtet, und schreibe unterwegs vom iPhone aus. (Wahrscheinlich würde die Einrichtung auch vom Smartphone oder Tablet aus funktionieren, das habe ich aber nicht ausprobiert).

Ganz, ganz wichtig: Mache es nicht erst am letzten Tag, und in Hektik – sondern an einem verregneten Sonntag kurz vorher – In dieser Hinsicht ist jede Software wie Kleinkinder oder Tiere:  wenn du in Hektik bist, funktioniert sie NIE.

Anlegen des Blogs

Dein erster Reiseblog ist ein Versuchsballon, deshalb sollte er gut aussehen, aber – außer deiner Zeit – nichts kosten.  Lass uns anfangen:

Bitte öffne WordPress.com in einem neuen Tab oder neuem Fenster, damit du zwischen dieser Anleitung und deinem Blog hin-und herwechseln kannst.

ReiseblogWenn du WordPress.com geöffnet hast,  wählst du Tariffe, und gehst ganz nach unten, solange bis du die möglichen Tariffe siehst.  Unter den Tariffen findest du  – ziemlich klein – Tariffe vergleichen. Bitte wähle das aus, und wähle dann aus mit free starten.

Reiseblog: Name auswählenIm nächsten Schritt entscheidest du, was du anlegen willst – einen Blog. Die Auswahl einens Themes verschieben wir auf später (Diesmal überspringen).  In Schritt 3 wählst du einen Namen aus. Du machst in dem Eingabefenster einen Vorschlag, schließt ihn mit Zeilenvorschub ab und schaust, was WordPress dir vorschägt. Interessant ist nur die erste Zeile, in der free steht – alles andere sind kostenpflichtige WordPress-Pakete.  Nur in der ersten Zeile werden Name vorgeschlagen, die direkt bei wordpress gespeichert werden.  (Namenschema ist <name>.wordpress.com. ) Spiel ein bischen damit herum, solange bis du einen Namen hast, der dir einigermaßen gefällt.

Reisseblog anlegenDanach musst du dir einen WordPress-Benutzer anlegen. Dazu benötigst du einen Namen, eine Mailadresse und ein Password. Danach bist du fertig und hast deinen Reiseblog angelegt. In der Mitte der Fertigmeldung steht ein Link zu deinem neuen Blog (Blau eingekreist) – Der Rest des Textes ist Werbung, die du ignorierst. Öffne bitte deinen neuen Blog.

Die WordPress-Oberfläche

Dein nagelneuer Blog sieht jetzt ungefähr so aus:

Reiseblog - Oberfläche

Erstmal sind 3 Dinge interessant:

  • rechts oben: dein Profil
    dort kannst du dich abmelden, und siehst danach den Blog wie ein Fremder.
  • Links in der Mitte: „Themes anpassen
    Das sind 2 Knöpfe! Mit  Themes suchst du dir das grundsätzliche Layout für den Blog aus (Blauer Kreis), mit anpassen machst du das Layout für dich passend (grüner Kreis)

Abmelden + Anmelden

Reiseblog - AnmeldungMelde dich in deinem Profil ab. Jetzt sieht man nur noch die Inhalte, aber nicht mehr die Einstellungen. Um dich wieder anzumelden, gehst du langsamen nach unten, irgendwann siehst du rechts unten eine Fensterchen Folgen mit 3 Punkten. Die 3 Punkte klickst du an, und bekommst dann dies Menü, in dem du dich anmelden kannst.

 

 

Das Layout anpassen

Du bist wieder angemeldet in deinem Reiseblog? Das erkennst du ganz oben – Rechts ist dein Profil und ein Feld Schreiben zu erkennen, links steht Meine Website. Wenn du auf Meine Website klickst, bekommst du das Einstellungsmenü wieder.

Jetzt klickst du auf Themes, und dir werden beliebig viele Formate angezeigt. Jedes mit 3 Punkten – dahinter verbirgt sich ein Menü, das dir anbietet live demo und aktivieren. Such dir ein Theme aus, und aktiviere es.  Das sieht immer noch etwas merkwürdig aus, weil du noch keine Inhalte hineingestellt hast.

Wenn du auf anpassen klickst, kannst du die wichtigsten Dinge für dich anpassen:

Reiseblog personalisieren

Neben allen Feldern, die du anpassen kannst, steht ein blaues Feld mit einem Schreiber: anklicken, dann bekommst du links Eingabefelder, in denen du z.B. den Titel ändern kannst.  In der Linken Spalte oben ist ein Feld speichern und publizieren. Bitte benutze das nach jeder Änderung.

Um aus diesem Anpassen – Modus wieder herauszukommen, ist das Kreuzchen links oben in der Ecke da – aber erst, nachdem du speichern und publizieren gedrückt hast.

FERTIG!

Noch steht allerdings der Beispielbeitrag, den WordPress generiert hat als einziger Inhalt in deinem Blog. Das sollte nicht so bleiben, deshalb schreibst du als nächstes deinen ersten Blogbeitrag.

Wie das geht: das habe ich hier beschreiben!

Smartphone für Senioren einrichtenkostenloses eBook